Crossfit-Work-Life-Balance

German_Throwdown_Athlete_Elite_Tamina_Schuster

Crossfit-Work-Life-Balance

[:de]Heute möchte ich über ein sehr wichtiges Thema meines Lebens sprechen, die CrossFit-Work-Life-Balance. Beziehungsweise ist das ein Thema, das vermutlich auch viele von euch jede Woche auf’s Neue beschäftigt. Es gibt die Crossfitter, die studieren und neben dem Sport damit keine 40+ Std. Arbeitswochen bewältigen müssen oder Crossfitter, die hauptberuflich CrossFit-Coach sind und damit vermutlich fast den ganzen Tag in der Box verbringen oder sogar die glücklichen Crossfitter, die sich tatsächlich hauptberuflich Crossfit-Athlet nennen dürfen.

So oder so ist es beindruckend, wenn jemand wöchentlich ein intensives 4 bis 6 Tage Trainingsplan durchzieht und sogar seinen Lifestyle anpasst, um in Crossfit noch besser performen zu können. In dem letzten Jahr habe ich bei Instagram vermehrt Nachrichten bekommen, dass es sehr inspirierend sei, zu sehen, dass jemand mit einem Vollzeit Job wie ich noch 4- bis 6-mal die Woche aktiv wird und trainiert und Wettkämpfe bestreitet.

Ich hatte mir davor gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht, weil für mich nur zählte, was das Ergebnis ist. Ich möchte trotz meiner Karriere-Ambitionen und einer vollen Arbeitswoche mit den Athleten mithalten, die mehr Zeit zum Trainieren und zum Erholen bekommen. In diesem Fall ist es für mich einfach wichtig, dass ich mich allein auf das Ergebnis konzentriere und nicht auf die Millionen Entschuldigungen, weshalb ich es nicht zum Training schaffen könnte oder weshalb ich schlechter performe als andere. Niemand, der Vollzeit arbeitet und tagtäglich mit der CrossFit-Work-Life-Balance ringt, darf sich in den Sumpf des Selbstmitleids und Entschuldigungen runterziehen lassen. Er muss sich allein auf den Weg zu den Erfolgen konzentrieren.

Du arbeitest mindestens 40 Stunden die Woche und möchtest trotzdem zum German Throwdown oder zu den Regionals gehen? Schön! Dann hold dir einen Coach, den du vertrauen kannst, lass dir ein Trainingsplan schreiben, um deine Schwächen zu Stärken zu machen und deine Stärken bei deinen Stärken zu belassen. Hör auf jede Woche feiern zu gehen, damit dein Körper Zeit bekommt, sich zu erholen. Gehe abends früh genug ins Bett, um deine 8 bis 9 Stunden Schlaf zu bekommen und versuche deine Ernährung so gut es geht, zu perfektionieren. Hole dir Motivation bei anderen Athleten, die dich inspirieren. Es ist nicht einfach, aber in diesem Fall muss man sich einfach sagen, dass es möglich ist. Finde eine Balance, die dir erlaubt, besser als Athlet zu werden und trotzdem Raum für deine Karriere-Ambitionen, Freunde und Familie zu lassen.

Wenn du täglich mitverfolgen möchtest, wie ich es meistere, folge mir gerne bei Instagram @taminaschuster und schaue dir täglich meine Instagramstory an.

#workforit #hardworkpaysoff

Foto: @betweenthebarsphotography[:en]Today I want to talk about a very important and very present issue of my life, the CrossFit-work-life-balance. It’s probably something that a lot of you guys are busy with as well.

There are crossfitters that study and doesn’t have to manage a 40 hour work week on top of that. Then there are crossfitters that are crossfit coaches that probably spend almost all day in the gym, so they can get in their training session between the classes or even the ‚lucky‘ professional crossfitters that are fortunate enough to be able to spend all day in the gym and focus on that task.

No matter which type of athlete you are, it’s always very impressive if you can keep up with a 4 to 6 day training programming and adjust your lifestyle on top of that to become an even better crossfit athlete. I am none of the above, though. I guess that’s also the reason why I have received so many messages the past year saying that they find it really inspiring to see that someone with a busy full-time job still manages to work out 4 to 6 times a week and even qualifies for competitions such as German Throwdown or Beast of Berlin.

Before people actually said it to me, I didn’t spend much time thinking about it, since for me all that matters is the result. I want to be a good CrossFit athlete? Then I have to find a way to become one and not think of all the reasons why this goal might be out of reach. I want to keep up with the top athletes in Germany despite my career ambitions and busy work week. If I want to reach that goal, then I can’t afford to let myself be drown by self-pity and excuses. Same goes for you!

You work at least 40 hours a week but still want to qualify for a high level throwdown oder even to the CrossFit Regionals? Good! Then hire a coach that you trust, let him/her write an awesome training programming for you that is going to turn your weaknesses into strengths and keep your strengths where they are. Stop going partying every weekend, so your body actually gets enough time to recover! Go to bed not too late, so your body gets 8 to 10 hours of sleep each night and try to optimize your nutrition! Get your inspiration from other athletes on social media or in your box/gym, because we all need some motivation and inspirition along the way! There definitely isn’t an easy way but in this case you have to tell yourself that it’s possible. Find a balance that allows you to become the best athlete you can be but still leaves some space for your career ambitions, friends and family. Hard work will pay off!

If you want to follow me around during my journey of trying to do exactly that, then check out my Instagram profile @taminaschuster as well.

#workforit #hardworkpaysoff

Photo credit: @betweenthebarsphotography[:]

No Comments

Post A Comment