How to make a blogger media kit

How to make a blogger media kit_1

~ Weiter unten findest du die deutsche Version ~

EN | If you want to bring your blog to a professional level, there will be some indispensable „equipment“. A big part of it is your own media kit. Everyone of course has his own way to make a (blogger) media kit. Today I want to explain and show you which way I chose and what information must be included in your kit.

So, what exactly should and should not be in your media kit?

Include:
• Introduce your blog
• High-quality picture of yourself
• Screenshot of Google Analytics
• Followers on social media (only the ones that are going well)
• Brand’s you’ve worked with so far (not all of them but a good mix of different brands/industries)
• Collaboration opportunities
• Contact details

Not include:
• Price list

Your media kit should look clean and ordered. So think about in which order you want your business contact to go through the information. What brands are impressive but also similar to the brands you want to work with in the future? Which of your social media channels are important but also going well? What collaboration opportunities do you offer your clients?

I chose a Powerpoint presentation that I send as a PDF. This way you can use one page for each topic. However, try to keep it as short as possible, so you don’t send a 10 MB file with each email. Some inboxes can’t receive such big files.

On these screenshots you gain an exclusive insight into my media kit. Since the colder season has started, I want to exchange some of the pictures, so it fits a little better to fall and winter.

How to make a blogger media kit_2

DE | Wenn du mit deinem Blog etwas nebenher verdienen oder damit vielleicht sogar alle monatlichen Kosten decken möchtest, solltest du dich gut ausrüsten. Es gibt einige Dinge, die in deinem alltäglichen E-Mail-Verkehr oft ausgetauscht werden, so z. B. dein Media-Kit. Gestalterisch und auch inhaltlich können diese variieren. Heute möchte ich euch zeigen, welchen Weg ich gegangen bin und welche Informationen ihr in eurem Media-Kit nicht vergessen solltet.

Also, was solltet ihr unbedingt mit einbringen und was nicht?

Do’s:
• Schreibe kurz etwas zu deinem Blog (eine Art Einleitung)
• Ein qualitativ hochwertiges Bild von dir
• Screenshot von Google Analytics
• Deine Social Media Follower (nur die belangreichen)
• Frühere Kooperationspartner (nicht alle, aber einen guten Mix der Labels/Branchen)
• Kooperationsmöglichkeiten
• Kontaktdetails

Dont’s:
• Preisliste

Dein Media-Kit sollte clean und geordnet aussehen. Überlege, in welcher Reihenfolge du deinem Kunden die Informationen geben möchtest! Welche früheren Kooperationspartner sind beeindruckend aber auch ähnlich zu den Labels, mit denen du in Zukunft arbeiten möchtest? Welche deiner Social Media Kanäle sind belangreich und laufen gut bei dir? Welche Kooperationsmöglichkeiten bietest du deinen Kunden?

Ich habe mich für eine Powerpoint-Präsentation entschieden, die ich als PDF an meine Kunden verschicke. Auf diesem Wege habe ich mir pro Thema eine Seite zur Verfügung gestellt. Damit gibt es kein Durcheinander. Ihr möchtet eure Informationen so klar wie möglich weitergeben. Aber Vorsicht: Haltet es trotzdem so kurz wie möglich, damit ihr keine 10 MB PDF verschickt. Einige Posteingänge können so große Dateien erst gar nicht empfangen.

Auf den Bildern bekommt ihr einen exklusiven Einblick in mein Media-Kit (inkl. Randnotizen). Da jetzt Herbst und Winter beginnt, werde ich die Bilder teilweise austauschen, damit es zeitlich ein bisschen besser passt.

How to make a blogger media kit_3

Tamina

Einmal Hamburger, immer Hamburger :-) Auch wenn ich immer mal wieder für eine Weile im Ausland verschwinde, führt mein Herz mich doch immer wieder zurück in meine deutsche HafenCity. Von hier aus blogge ich über Mode, das Leben und CrossFit.

10 Comments

Leave a Reply