Fitness: So wichtig ist das richtige Warm-Up und Stretching

Fitnessblogger-Hamburg-Taminajay-Fashiola-MyProtein-Sportoutfit-CrossFit_6

Ich selbst trainiere seit April 2015 mehrere Male die Woche. Eine Zeitlang war ich bei 5-mal die Woche. Mein neuer Coach hat mich allerdings auf 4-mal die Woche runtergesetzt, da ich einen neuen Job in Hamburg habe, der mich voll einnimmt. Und gerade jetzt merke ich, wie wichtig es ist, sich zwischen den Sessions richtig zu erholen, um voll dabei zu bleiben und Verletzungen zu umgehen. Oft wird die richtige Menge an Schlaf, die richtige Ernährung, ein gutes Warm-Up und Stretching unterschätzt. Ich merke jetzt einen Riesenunterschied, wenn ich doch zu wenig Schlaf bekomme oder auf eine kurze Stretching-Session verzichte.

Zum Beispiel habe ich seit ca. einem halben Jahr keinen „Strict Ring Muscle-Up“ verpatzt und konnte sogar mehrere hintereinander. Vor einer Woche ging dann plötzlich gar nichts mehr. Ich hatte wegen verschiedenen Events bei der Arbeit nur 2 bis 4 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen und mein Körper hat sich sofort gerächt.

Fitnessblogger-Hamburg-Taminajay-Fashiola-MyProtein-Sportoutfit-CrossFit_4

Auf den Bildern seht ihr meine Lieblingsstretchübungen, die ich wirklich JEDES MAL im Gym durchgehe, um meinen Hüften, den unteren Rücken, meinen Beinen sowie Schultern etwas Gutes zu tun. Die Schultern wärme ich gerne mit Push-Ups auf und stretche sie vorher noch gerne mit einem elastischen Band. Den unteren Rücken, die Hüften und Beine mit den unten stehenden Stretch-Übungen. Die Muscle Rolle nutze ich oft vor und auch nach dem Training, um die Muskeln etwas aufzulockern. Am Anfang habe ich das einfach ausgelassen und mir nicht genügend Zeit zum Erholen gegeben und dadurch leider einige Verletzungen zugezogen. Darüber hinaus sollte man natürlich darauf achten, dass man genügend Flüssigkeit zu sich nimmt sowie eine gute Balance zwischen Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß findet. Die „The Zone Diet“ empfiehlt zum Beispiel 40% Kohlenhydrate, 3o% Protein und 30% Fett pro Mahlzeit zu sich zu nehmen, was für sehr viele super funktionieren zu scheint. Dies ist wichtig, damit sich eure Muskeln nach einem Training wieder erholen können und ihr nicht mit unerträglichem Muskelkater oder sogar Verletzungen zurückbleibt.

Fitnessblogger-Hamburg-Taminajay-Fashiola-MyProtein-Sportoutfit-CrossFit_1

Das Sportoutfit sowie die Muscle Rolle habe ich übrigens via Fashiola von MyProtein. Fashiola ist ein deutscher Online-Shop und Blog zugleich, was ziemlich cool ist, weil man auf dem Blog selbst schöne Inspirationen findet. Bei MyProtein selbst bestelle ich auch regelmäßig Supplements. Zusätze wie Fish Oil, Vitamin D und Magnesium könnt ihr gewissenlos zu euch nehmen und rate ich euch sogar an, wenn ihr wie ich viel trainiert. Auch Creatine ist offiziell erlaubt und wird daher von vielen genutzt. Ich selbst habe es allerdings noch nicht ausprobiert.

Fitnessblogger-Hamburg-Taminajay-Fashiola-MyProtein-Sportoutfit-CrossFit_2

Fitnessblogger-Hamburg-Taminajay-Fashiola-MyProtein-Sportoutfit-CrossFit_3

Fitnessblogger-Hamburg-Taminajay-Fashiola-MyProtein-Sportoutfit-CrossFit_5

Fitnessblogger-Hamburg-Taminajay-Fashiola-MyProtein-Sportoutfit-CrossFit_7

Tamina

Einmal Hamburger, immer Hamburger :-) Auch wenn ich immer mal wieder für eine Weile im Ausland verschwinde, führt mein Herz mich doch immer wieder zurück in meine deutsche HafenCity. Von hier aus blogge ich über Mode, das Leben und CrossFit.

Be first to comment