10 Tipps für mehr Produktivität im Home Office

Home Office_Wandgitter

Diese 10 Tipps verhelfen dir garantiert zu mehr Motivation, Kreativität und Produktivität im Home Office.

Gerade zu Zeiten des neuen Coronavirus’ sind viele von uns gezwungen von Zuhause aus zu arbeiten. Im ersten Moment denkt man sich: “Geil! Ich muss nicht mehr jeden Tag ins Büro gurken.”. Doch nach spätestens ein paar Tagen des Hin-und-wieder-mal-eine E-Mail-schreibens wird klar, dass es gar nicht so einfach ist, im Home Office motiviert und produktiv zu sein.

Ich bin ein großer Fan davon, viel Qualitatives mit so wenig Aufwand wie möglich zu erschaffen. Daher sollen meine Tipps genau das fördern: Produktivität. Umso produktiver du arbeitest, umso eher kannst du Feierabend machen.

Das zweite große Thema ist Motivation. Sie ist bei mir persönlich in der Selbstständigkeit nicht das größte Problem. Ich habe mir einen Job ausgesucht, der sehr abwechslungsreich und tatsächlich auch meine Leidenschaft ist. Trotzdem stehe ich regelmäßig vor der Herausforderung, bestimmte Aufgaben “einfach mal hinter mich zu bringen.”. Für den einen ist es die Buchhaltung und für den anderen E-Mails schreiben oder Telefonate zu führen. Irgendeine “Hass-Aufgabe” gibt es doch in jedem Beruf.

Und dann ist da noch dieses eine Thema, das von vielen Arbeitgebern nicht genug gefördert wird. Ich räume dem hingegen immer einen großen Teil meiner Zeit ein: die Kreativität. Es bringt nicht nur Spaß, Ideen zu sammeln. Kreative Ideen fördern zudem oftmals die Produktivität und füllen das Bankkonto, was wiederum sehr motivierend ist.

Fangen wir also an! Dies sind meine 10 Tipps für mehr Kreativität, Motivation und Produktivität im Home Office:

1. Schnelle Hardware

Viele Arbeitgeber haben es leider noch nicht verstanden: Langsame und abgenutzte Hardware/Software verlangsamt den Arbeitsfluss. Ich habe mir z. B. ein MacBook gegönnt, damit ich effizienter arbeiten kann und wirklich gerne am Laptop sitze. Um es zu schützen habe ich mir die passende MacBook Pro 15 Zoll Hülle von Handyhüllen.de gekauft. Ich freue mich immer wieder über das Marmor-Design. Über Google findest du mit Sicherheit das richtige Produkt für dich.

2. Der richtige Arbeitsplatz

Sagen wir es einfach, wie es ist. Im Bett kann man nicht produktiv arbeiten. Daher sollte man sich immer direkt an den Schreibtisch setzen oder stellen.

3. Ordnung halten

Im Büro fühlt man sich motivierter und geschätzter, wenn man sich in einer aufgeräumten Umgebung befindet. Das Gleiche gilt für zuhause. Halte deswegen rund um deinen Arbeitsplatz Ordnung und gönne dir Dekoration und Möbel, die dir wirklich gefallen.

4. Bewusst flexibel

Ein großer Vorteil des Home Office’ ist die Flexibilität, die es mitbringt. Du kannst deinen Tag selbst gestalten und damit meistens auch deine Arbeitszeiten. Wenn dich also nicht dein Chef überwacht, solltest du es selbst tun. Setze dir bereits am Vorabend eine Uhrzeit, zu der du morgens beginnen möchtest. Wenn du das täglich machst, kannst du dir die Flexibilität trotzdem beibehalten.

5. Prioritäten

Damit es dir morgens leichter fällt anzufangen, solltest du mit etwas starten, das du gerne machst. Sei es die News aus deinem Fachbereich zu lesen oder sachte die E-Mails durchzugehen. Räume dir täglich morgens zum Beispiel eine Stunde Zeit dafür ein. Danach solltest du dann direkt die Aufgaben hinter dich bringen, die du in der Regel nicht gerne machst. So sind sie für den Rest des Tages aus deinem Kopf.

6. Morgens als Erstes …

… deine To Do’s für den Tag aufschreiben. Das erlaubt dir, produktiv zu arbeiten, da du genau weißt, worauf du dich konzentrieren musst.

7. Termine und Telefonate

Termine und Telefonate lege ich mir, wenn möglich, immer auf vormittags. Somit bin ich automatisch gezwungen, morgens früher aufzustehen und mich an die Arbeit zu machen. Kleiner Tipp am Rande: Für einen Termin außerhalb empfehle ich eine ästhetische Tasche für euren Laptop. Das schützt nicht nur eure Hardware vor äußeren Schäden, sondern hinterlässt schlimmstenfalls einen guten Eindruck bei eurem Geschäftspartner und damit wiederum ein gutes Gefühl bei euch. Ihr findet den grauen Soft Sleeve von den Fotos in der Kategorie Sportarmband. Scrollt da gerne mal durch!

8. Sperrzeiten

Im Büro halten einen meistens die Blicke des Chefs oder der Kollegen davon ab, das Handy in die Hand zu nehmen und durch die Social Media Plattformen zu scrollen oder das neuste Youtube-Video deines Lieblingskanals anzuschauen. Zuhause bleibt alles an deiner Selbstkontrolle hängen. Es kann daher helfen, dir selbst Regeln aufzusetzen, wie zum Beispiel bestimmte Sperrzeiten für Social Media und Co. Kleiner Tipp: Fange mit kleinen Sperrzeiten an, damit du sie nicht direkt über Bord wirfst.

9. Kreative Pause

In den kreativen Pausen “happens the magic”. Daher solltest du dir mehrmals wöchentlich, wenn nicht sogar täglich, bewusst eine Zeit einplanen, die allein dazu dient, deiner kreativen Ader Platz zu geben. So entstehen die besten Ideen für mehr Geldfluss und effektives Arbeiten.

10. Routinen entwickeln

Versuche nicht 1:1 den Tagesablauf von jemand anderes zu kopieren. Gebe dir etwas Zeit, deine eigenen Routinen zu finden, an denen du dich dann zukünftig halten kannst. Jeder Mensch tickt und funktioniert anders. Probiere meine Tipps aus und passe sie auf dich an.

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Handyhuellen.de

Be first to comment